loading
  • „Best of Best“: Rat für Formgebung erklärt Sportwagen zur Designstudie 2016
  • „Mission Astra“: Händler-Event holt „Automotive Brand Contest 2016 – Best of Best“
  • Digital vernetzt: Auszeichnungen auch für OnStar und mobilen Konfigurator

 

Rüsselsheim/Wien.  Der Genfer Salon-Star Opel GT Concept setzt die große Studien-Tradition der Marke fort und verkörpert futuristisches Design in Reinkultur. Das würdigt der Rat für Formgebung als Ausrichter des renommierten Automotive Brand Contest.

 

 In den Augen der hochkarätigen Wettbewerbs-Jury macht der Sportwagen der Zukunft in der Kategorie „Concepts“ das Rennen und erhält die Auszeichnung „Best of Best“. Darüber hinaus gibt es für Opel drei weitere erste Preise: Das Händler-Event „Mission Astra“ in der spanischen Sierra Nevada bekommt ebenfalls die Auszeichnung „Best of Best“. Der persönliche Online- und Service-Assistent OnStar sowie der neue Konfigurator für mobile Geräte gewinnen in den Kategorien „Future Mobility & Parts“ und „Digital“. Die Preisverleihung wird im Rahmen des diesjährigen Pariser Automobilsalons stattfinden.

 

Für den Opel GT Concept wird Mark Adams, Vice President Opel/Vauxhall Design, die Auszeichnung am 29. September in Paris entgegennehmen.

 

„Der GT Concept ist ein Traumauto, das die Opel-Philosophie, skulpturales Design trifft deutsche Ingenieurskunst, auf die nächste Stufe hebt. Das Feedback ist einfach überwältigend. Mein Team und ich sind stolz, dass unsere Sportwagen-Studie als bestes Concept 2016 mit dem Automotive Brand Award geehrt wird“, sagt Mark Adams.

 

Der erstmals im März auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellte GT Concept ist eine Hommage an die Sportcoupé-Ikone, den ersten Opel GT, und wegweisend für die weitere Entwicklung der Marke. Der atemberaubende Athlet zeigt, welche Design-Sprache Opel sich für zukünftige Modelle vorstellt: ausdrucksstark, hoch emotional und sportlich. Dabei ist die Studie mit kompakten Abmessungen ebenso avantgardistisch wie puristisch.


Drei erste Preise für drei innovative Lösungen


Neben dem Designpreis holt Opel drei erste Plätze im Bereich Marketing. Mit dem „Best of Best“-Award zeichnet die Jury in der Kategorie „Events“ die „Mission Astra“ aus. Dahinter verbirgt sich die Einführungsveranstaltung des neuen Astra, zu dem Opel die europäischen Händler in die Sierra Nevada nach Spanien eingeladen hatte.


 

Dort verbrachten die Opel-Partner zwei Tage als „Astranauten“ und übernachteten in 250 futuristischen Zelten mitten in der Wüste. „Wir wollen unseren Händlern immer etwas Neues bieten, und deshalb haben wir für die Einführung des neuen Astra etwas ganz Außergewöhnliches geschaffen. Mit der Zeltstadt neben einer Rennstrecke, die wie auf dem Mond gebaut anmutet, haben wir ein Event kreiert, dass man sich so für Geld nicht kaufen kann“ sagt Opel-Marketingchefin Tina Müller und freut sich, dass das mutige Eventkonzept nicht nur die Opel-Händler, sondern auch die Jury des Automotive Brand Contest begeistert hat.

 

OnStar – der Schutzengel an Bord mit schnellem Internet für bis zu sieben mobile Geräte – setzte sich in der Kategorie „Future Mobility & Parts“ ebenfalls an die Spitze. Wie wichtig die digitale Vernetzung auf allen Ebenen ist, unterstrich die Jury dann auch mit einem weiteren Automotive Brand Award für den neuen mobilen Konfigurator, mit dem Kunden nun von überall ihren Wunsch-Opel zusammenstellen können.

 

Der Automotive Brand Contest ist ein internationaler Designwettbewerb für Fahrzeugmarken. Der 1953 als Stiftung gegründete Rat für Formgebung prämiert herausragende Produkt- und Kommunikationsgestaltung und lenkt den Blick auf die elementare Bedeutung dieser Entwicklungsdisziplin.

Nach oben